Herzlich Willkommen bei der TSG Tiefenthal



Aktuelle Entwicklungen (Stand 13.03.2020) Update 11:30 Uhr

 

Die Vorstandschaft der TSG musste in den letzten Tagen zur Kenntnis nehmen, dass die Situation rund um eine COVID-19 Epidemie aktuell hoch dynamisch ist und ständig neuen Bewertungen zu unterziehen ist.

Daher hat sich der erweiterte Vorstand gestern Abend kurzfristig getroffen, um die aktuelle Situation zu erörtern. Bezüglich des anstehenden Frühlingsfestes in unserer Halle teilen wir grundsätzlich die Haltung der Gemeinde (die offizieller Veranstalter ist), dass die Besucher selbst entscheiden können, ob das Risiko für Sie tragbar ist oder nicht. Der Verein trägt jedoch auch eine Verantwortung gegenüber seinen Mitgliedern die sich vor mehreren Wochen, unter anderen Vorzeichen, z.B. für den Ausschank als Helfer gemeldet haben. Im Lichte der aktuellen Empfehlungen der Regierung auch auf kleinere Veranstaltungen zu verzichten, hat die Mehrzahl der anwesenden Vereinsvertreter deutliche Bedenken gegen die Durchführung der Veranstaltung geäußert.

 

UPDATE: Insofern begrüßt die TSG die heutige Entscheidung der Gemeinde die Veranstaltung abzusagen.

 

Aufgrund der Absage aller DFBL-Veranstaltungen mindesten bis Anfang April findet im Faustball bis auf weiteres kein Trainingsbetrieb statt. Bezüglich der Turngruppen stehen die jeweiligen Übungsleiter in engem Kontakt mit den Verantwortlichen und werden voraussichtlich eine Entscheidung am Wochenende treffen.

 

TSG Herren rocken die Halle am letzten Spieltag

 

Auch wenn vor dem Spieltag für uns nach vorne nichts mehr ging, wollten wir zumindest Platz 2 in der Tabelle behalten. Das wäre natürlich am einfachsten, mit zwei Siegen vor heimischen Publikum, welches dieses mal besonders zahlreich erschienen war. Immerhin stand ja auch das Spitzenspiel 1. gegen 2. auf dem Programm.

 

Aber vorher ging es zunächst gegen das Waibstädter Nachwuchsteam. Im ersten Satz hatten wir das Spiel von Beginn an unter Kontrolle. Mit einer konzentrierten Leistung erarbeiten wir uns einen Vorsprung, den wir danach noch leicht ausbauten und mit 11:5 sicher ins ziel brachten. Nach dem Seitenwechsel schlichen sich dann individuelle Fehler ein. Jeder steuerte einen unnötigen Fehler bei, so dass wir diesmal einem Rückstand hinterherliefen. Erst in der zweiten Satzhälfte bekamen wir den Spielaufbau wieder besser in den Griff und somit unseren Angriff in Position. Bei 8:9 hatte auch unsere tolle Kulisse begriffen, dass wir diesen Satz keinesfalls abgeben wolltenund trug und weitern ach vorn. Bei 10:9 hatten wir den ersten Satzball, doch Waibstadt wehrte sich, so dass wir erst bei 15:13 jubeln durften.

Den dritten Satz können wir dann unter Blackout verbuchen. Insbesondere bei unseren beiden Angreifern kam zum Unglück noch Pech dazu. Es wollte einfach nichts funktionieren, so dass das 2:11 leider verdient war. Doch im vierten Satz zeigten wir, dass es wirklich nur ein Ausrutscher war. Etwas mehr Geduld und Übersicht halfen uns die Kontrolle wieder zu gewinnen. Mit 11:7 machten wir dann auch den Sack zu.

 

Das letzte Spiel der Saison markierte dann auch das erwartete Spitzenspiel und Pfalzderby. Auch wenn es nur umzieh Ehre ging, die ist ja bekanntlich bei Lokalderbys umso wichtiger. Der erste Satz war dann auch lange offen. Bis zum 6:6 konnte sich kein Team wirklich absetzen. Erst in der zweiten Satzhälfte konnten wir uns eine kleine Führung erarbeiten, die wir unter dem Jubel der Kulisse mit 11:8 in die Satzführung verwandelten. Im zweiten Satz gab es dann alles zu sehen was Faustball attraktiv macht. Spektakuläre Abwehraktionen, knallharte Blockduelle und auch die eine oder andere Emotion. Uns zeichnete vor allem aus, dass wir keinen Ball verloren gaben und viele Bälle einfach solange zurückbrachten, bis wir den Punkt hatten. Dieser Satz war wahrlich ein Fest für unsere Zuschauer und ein erneutes 11:8 bescherte uns die 2:0 Satzführung. Im dritten Satz war der Westmeister it seinem Latein dann etwas am Ende. Einige Schlagfehler machten uns das Leben leichter, gepaart mit einer sehr konsequenten Chancenverwertung unsererseits war für Oppau nicht mehr wirklich etwas zu holen mit 11:4 machten wir die Revanche für den Hinspieltag perfekt.

 

Wir hoffen, unseren Zuschauern hat es genauso viel Spass gemacht wie uns. Wir wollen uns bei allen Unterstützern und Sponsoren an dieser Stelle herzlich bedanken. Sportlich geht bestimmt noch etwas mehr, wenn wir es schaffen den gesamten Kader über eine Saison verletzungsfrei zu halten, wobei unsere Jungen Spieler hier viel Hoffnung machen. Besonders Nico ist hervorzuheben, zu Saisonbeginn als "Notreserve" für den operierten Ricardo im Team, war er im Januar dann fester Bestandteil unserer Abwehr. Aber auch Tim Hambel wollen wir nicht vergessen, der sich als ständige Stütze der Mannschaft in jeder Hinsicht als wertvoll erwiesen hat.

 

Auch Dank an unseren Trainer Ricardo und unsere Damen die unsere Heimspieltagen jedes mal so angenehm gemacht haben.

Bretten ist gutes Pflaster für TSG Faustball

 

An diesem Sonntag reiste eine große Faustballdelegation aus der Pfalz ins Badische, denn sowohl die Damenmannschaft, als auch die Herren traten heute bei mTV Bretten für ihre Partien in der 2. Bundesliga West an. Wie es sich gehört hieß es auch diesen Sonntag Ladies first.

Gegen den TV Langen erwischten unsere Damen auch einen richtig guten Start. Mit viel Übersicht und taktisch klugen Angaben wusste der angriff zu überzeugen. Auch die Abwehr trug ihren Teil dazu, so dass der erste Durchgang mit 11:6 endete. Der zweite Satz ging lange hin und her, aber auch diesmal konnten unsere Damen die entscheidenden Punkte am Satzende machen (11:9). Auch der dritte Satz war zwischendurch eng, doch gerade in der zweiten Satzhälfte waren unsere Mädels einfach besser und holten sich den verdienten Lohn mit 11:8.

Gegen den TV Bretten fanden unsere Damen erneut gut ins Spiel, während die Gastgeber mit ihrer Fehlerquote haderten. Auch wenn Bretten immer besser ins Spiel kam, die Mädels spielten es mit 11:5 und 11:6 in den ersten beiden Sätzen souverän zu Ende. Im dritten Satz gab es dann deutlich mehr Gegenwehr, so dass es richtig eng wurde. In der Verlängerung konnten die Badener dann mit 15:13 den Anschluss erzwingen. Diesen Schwung nahm der Gastgeber dann mit in den vierten Satz und ging sofort in Führung. Doch unsere Damen wussten sich zurück zu kämpfen. Ball für Ball zum 8:8 Ausgleich. Jetzt war das Momentum wieder auf unserer Seite, so dass mit 11:9 der Satz zu gemacht werden konnte.

Mit diesen beiden Siegen am letzten Spieltag eroberten unsere Damen somit Platz 2 in der Tabelle!

 

Nach diesem erfreulichen Ergebnis wurden jetzt die Rollen getauscht unser Damen übernahmen das Anfeuern und die Herren mussten ihre faustballerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

 

Gegen den TV Wünschmichelbach gelang dies von Beginn an ziemlich gut. Immer dann wenn wir über alle 3 Phasen des Spiels gut harmonierten, hatte der Gegner nicht viel auszurichten. Doch die Wünschmichelbacher ließen sich nur schwer abschütteln, so dass wir das Spiel zwar weitgehend kontrollierten, aber ständig Gas geben mussten. So ging es über drei Sätze, die wir letztendlich aber alle gewannen (11:8, 11:9, 11:9).

Diesen Schwung wollten wir gegen Bretten direkt mitnehmen, was uns im ersten Satz hervorragend gelang. Die Abwehr sicher, im Aufbau mutig und im Angriff kreativ, mit 11:2 dominierten wir den Gastgeber. Doch wie so oft beraubten wir uns unsere Schwunges selber, mit nachlassender Angabe und Schludrigkeit im Zuspiel gaben wir dem Gegner die Chance uns unter Druck zu setzen. Relativ schnell liefen wir einem 3 Punkte Rückstand hinterher. Aber heute gelang auch das Hinterherlaufen ganz gut. Sobald bei in uns die Zahnräder ineinandergriffen, kontrollierten wir das Spiel und bei 10:10 hatten wir dann auch endlich den Ausgleich geholt. Mit diesem Rückenwind gelangen uns auch in der Verlängerung die richtigen Spielzüge zum 13:11. Damit war bei Bretten der Widerstand weitgehend gebrochen. Mit unserem eigenen Ball lief es deutlich besser und mit 11:5 holten wir das zweite 3:0 des Tages.

 

Wie unsere Damen haben auch wir damit Platz 2 in der Tabelle erobert. Doch wir müssen diesen Platz am kommenden Woche in eigener Halle noch verteidigen, wenn wir über Aufstiegsspiele nachdenken wollen. Mit dem bereits feststehenden Westmeister TB Oppau erwartet uns zum Pfalzderby dafür eine richtig harte Nuss, die wir aber definitiv knacken wollen. Auch der Bundesliagnachwuchs des TV Waibstadt ist keinesfalls zu unterschätzen. Insofern wird es am 01.02.2020 ab 15:00 Uhr in Eisenberg noch einmal richtig Rund gehen.

 

Spannung pur bei der FG Griesheim

 

Das bedeutete für uns jedoch erstmal warten. Denn Karlsdorf und Griesheim benötigten 5 Sätze um einen Sieger zu finden. Dementsprechend heiß waren wir darauf endlich ins Geschehen einzugreifen. Das merkte man schönerweise auch direkt auf dem Feld. Denn wir legten los wie die Feuerwehr und konnten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung das Spiel kontrollieren. Folgerichtig ging die Satzführung mit 11:5 an uns. Auf im zweiten Satz lassen wir nicht viel anbrennen, auch wenn der Satz mit 11:8 etwas knapper ausgeht. Im dritten Satz leisten wir uns dann einige Unkonzentrierheiten, so dass wir 3:6 hinten liegen, bevor wir wieder zu unserem Spiel zurückfinden. Doch bis zum Ende des Satzes ist der Rückstand aufgeholt und mit 12:10 auch der dritte Satz geholt.

 

Gegen den Gastgeber soll es gleich so weiter gehen. Im ersten Satz klappt das auch ganz gut, so dass wir direkt in Führung gehen. Doch Griesheim hält dagegen, so dass wir uns die Satzführung (11:8) erarbeiten müssen. In Satz 2 und 3 lassen wir es einfach an Konsequenz vermissen, während unser Gegner jede Schwäche klug ausnutzt. Es beweist sich wieder ,dass man Griesheim konsequent unter Druck setzen muss, um das Spiel im Griff zu behalten. Dies haben wir bei 4:11 und 5:11 einfach nicht hinbekommen. Doch im vierten Satz geht ein Ruck durch die Mannschaft, ob das an der Umstellung liegt lässt sich nicht sicher sagen, aber es läuft in allen Mannschaftsteilen. Der Lohn ist der Satzausgleich mit 11:6. Genau mit diesem Schwung starten wir auch in den Entscheidungssatz. Mit 6:3 Führung zum Seitenwechsel glauben viel an eine Vorentscheidung. Doch die Gastgeber wollen sich vor eigener Kulisse nicht so leicht geschlagen geben. Während wir uns nicht gut genug in Postion bringen, findet Griesheim immer wieder eine Lücke. Doch auch wir wollen uns nicht so leicht geschlagen geben, so dass es Kopf an Kopf in die Endphase des Spiels geht. Beide Mannschaften zeigen kampfbetonten aber fairen Sport mit vielen schönen Aktionen, so dass es auch noch in die Satzverlängerung geht.

Dass in dieser Griesheim dann mit 10:12 das bessere Ende hat ist sehr ärgerlich für uns, aber kein Beinbruch. Wir wissen, wo wir noch zulegen müssen. Insofern sind wir guten Mutes in der kommenden Woche in Bretten erneut Akzente zu setzen.

 

Denn Platz 3 wollen wir auf jeden Fall verteidigen und wenn die Teams vor uns patzen auch gern zur Stelle sein.

 

Bundesligaauftakt 2020 mit langer Auswärtsreise

 

So wie das Jahr endete, so beginnt es auch - zumindest was unsere Gegner angeht. Nach dem 21.12.2019 treffen wir am kommenden Samstag (18.01.2020) erneut auf Griesheim und Karlsdorf. Nur statt eines Ausflug ins benachbarte Baden steht diesmal eine Reise in die Ortenau auf dem Programm.

 

Spielerisch soll sich zum Dezember auch etwas ändern. Nachdem vor allem unsere älteren Spieler die Weihnachtspause zur Regeneration genutzt haben, wird sich seit dem 03.01. wieder regelmäßig dem Ball gewidmet. Insofern hoffen wir für den Auftakt 2020 besser gerüstet zu sein als wir es zuletzt waren. In jedem Fall ist nach der Pause die Motivation groß und die Tatsache, dass es erneut Gegendiensts direkten Tabellennachbarn geht heizt die Situation nur an.

 

Es wird auf jeden Fall herausfordernd, denn auch diesmal kann jeder jeden schlagen auf diesem Spieltag.