Mit neuem Konzept in die Zukunft


Der Tiefenthaler Faustball-Nachwuchs beim Turnier des TSV Karlsdorf. (Bild: TSG Tiefenthal)


5. Mai 2022 – ds

 

 

Die TSG Tiefenthal stellt sich für eine langfristige Zukunft auf. Damit auch weiterhin Spitzen-Faustball in der Pfalz geboten werden kann, wird die Jugendarbeit wieder mehr in den Fokus gerückt.

 

Tiefenthal und Faustball – diese beiden Worte sind seit jeher unzertrennlich miteinander verbunden. Seit zahlreichen Jahrzehnten wird der Sport bei der TSG betrieben. Und das soll auch in Zukunft so bleiben.

 

Daher hat sich der Verein seit einiger Zeit auf die Fahne geschrieben, die Jugendarbeit wieder in den Mittelpunkt zu stellen. Statt wie bisher einer großen Gruppe für alle Kinder – unabhängig vom Alter – gibt es nun zwei Trainingsgruppen. So kann man noch stärker auf die Bedürfnisse und Ziele des Faustball-Nachwuchses eingehen.

 

Wie bisher betreuen dabei unsere Damen-Spielerinnen Laura Bamberg und Sophia Schreiner die Gruppe der ganz Kleinen. Mädchen und Jungs zwischen vier und acht Jahren sollen hier behutsam und mit Spaß an den Umgang mit dem Ball herangeführt werden. „Es ist quasi eine Ballschule, um die Kinder an den Umgang mit dem Ball zu gewöhnen“, beschreibt Sophia das Ziel des Trainerinnen-Duos. Und diese wird sehr gut nachgefragt. 12 Kinder treffen sich aktuell einmal pro Woche, um die ersten Schritte mit dem Ball zu machen. Es wird gedribbelt, gepasst oder auch geworfen. „Das verstehen die Kids sogar schon richtig gut“, freut sich Sophia. Durch kleine Spiele soll zudem schon ein Mannschafts- und Teamgefühlt aufgebaut werden. Die Trainingsziele seien laut Sophia aber „nicht zwingend auf einen Wettkampf ausgelegt, sondern eher auf die Vermittlung von Spaß am und mit dem Faustball.“

 

Richtung sportlichem Wettkampf geht es dann schon eher in der Altersklasse Acht bis Zwölf. Hier haben sich TSG-Urgestein Christoph Happersberger und „Bundesliga-Teilzeitrentner“ Tim Ohlrich bereit erklärt, das Training zu übernehmen. „Bei uns geht es dann schon eher in Richtung Faustball“, erklärt Christoph. Trainingsinhalte dabei sind unter anderem zahlreiche Übungen mit dem Ball und koordinative Elemente. Aber auch aus anderen Ballsportarten bauen Christoph und Tim immer wieder spielerisch verpackte Elemente ein, um die 25 Mädchen und Jungs perfekt auf ein Leben als Faustball vorzubereiten.

 

Erster Auftritt in Karlsdorf

Auch die ersten Früchte des neuen Konzepts konnten bereits geerntet werden.

 

Beim Turnier-Wochenende im badischen Karlsdorf konnten Anfang April erstmals TSG-Jugendmannschaften gemeldet werden. In den Altersklassen U8, U10 und U12 sammelten die drei Teams ihre ersten Wettkampf-Erfahrungen. Mit zwei achten und einem vierten Platz wurden dabei auch durchaus respektable Ergebnisse erzielt.

 

Doch das Turnier soll in diesem Jahr nicht der einzige Wettkampf für den TSG-Nachwuchs bleiben. Es ist fest geplant eine Mannschaft für den regulären Spielbetrieb zu melden. Hier hängt es allerdings davon ab, wie viele weitere Mannschaften in der Pfalz noch gemeldet werden.

 

Trainingslager und Spiele-Tag in Planung

Neben dem normalen Trainingsangebot soll es für die Kinder auch noch zwei Trainingslager geben. Kurz vor den Sommerferien und in den Herbstferien sollen die Kinder an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen den Spaß rund ums Faustball vertiefen. Besonderes Highlight: Für das Trainingslager in den Herbstferien ist eine Kooperation mit dem TSV Pfungstadt geplant, bei denen Alt-Tiefenthaler und unser Männer35-Kapitän Ajith Fernando die Verantwortung für den Nachwuchs trägt.

 

Dazu soll es noch einen Spiele-Tag geben, an dem sich interessierte Mädchen und Jungs die Sportart anschauen und kennenlernen können. Und auch beim Ferienprogramm der Ortsgemeinde Tiefenthal will sich die TSG beteiligen und verschiedene Angebote an die Kinder richten.

 

Für die TSG ist es unerlässlich und absolute Priorität den Faustballsport auch künftig in Tiefenthal anbieten zu können. Durch das neue Konzept und die motivierten Helferinnen und Helfer stehen die Chancen dafür nun mehr als gut.