TSG-Teams erleben tolles DM-Wochenende in Offenburg



12.09.2022 – ds

 

Bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren verpassen die Tiefenthaler Faustballer einen Titel. Während die M35 sich erst im Finale geschlagen geben muss, ist das Turnier für die M55 und die F30 früh beendet. Dennoch war die Laune bei allen Beteiligten ausgesprochen gut.

 

Kein Titel, dafür aber jede Menge Spaß und viele tolle Faustball-Spiele – so lautet die Bilanz der drei Tiefenthaler Teams beim DM-Wochenende der Senioren in Offenburg.

 

„Es waren zwei, beziehungsweise drei wirklich tolle Tage. Auch wenn es ergebnistechnisch bei uns nicht ganz so rund gelaufen ist“, freute sich beispielsweise Angreiferin Sandra Seel, die gemeinsam mit ihren sechs Teamkolleginnen erstmals in der Historie die TSG-Farben bei einer Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse Frauen 30 präsentierte.

 

Am Ende landete das Team bei der Premiere zwar ohne Sieg auf Platz Neun. Dass das Ergebnis allerdings nicht die über weite Strecken guten Leistung widerspiegelt, ist ein Fakt, der einen über den letzten Platz hinweg und positiv in die Zukunft sehen lassen. Zumal sich die „Frauschaft“ teilweise erst am Samstagmorgen vor dem Spiel das erste Mal kennengelernt hat.

 

Einen Platz weiter vorne, auf Platz Acht in der Abschlusstabelle ihrer Altersklasse, landeten unsere Herren 55. Nach dem tollen Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften der AK60 (4. Platz) vor wenigen Wochen, ist das Team mit großer Euphorie nach Offenburg gereist.

 

Allerdings lief die Gruppenphase nicht ganz wie vorgestellt, sodass man erst am zweiten Tag den ersten Sieg feiern konnte – der dann auch direkt für eben jenen achten gereicht hat. Grund zur Freude gab es für die „AH“ aber dennoch: Denn durch den Sieg gewann das Team eine spätabendliche Wette mit der Damen-Mannschaft. Und solche Siege sind bekanntlich ja am schönsten.

 

Sportlich am erfolgreichsten lief es, wie erwartet, bei unseren „Jungspunden“ der Männer 35. Ohne Satzverlust ging es souverän durch die Gruppe über das Halbfinale ins Finale. Dort kam es dann zur Neuauflage des Vorjahres-Finals gegen den VfK Berlin.

 

Und auch hier sah es zunächst nach einem erfolgreichen Spiel aus – mit 11:7 ging der erste Satz nach Tiefenthal. Im zweiten Durchgang hat es das von der Verletzung von Angreifer Florian Riffel gebeutelte Team dann aber doch erwischt. Durch das 9:11 erzwang Berlin im Bruder-Duell zwischen Tim (Tiefenthal) und Jascha (Berlin) Ohlrich den alles entscheidenden dritten Satz.

 

Und dieser hätte aus Tiefenthaler Sicht nicht schlechter beginnen können! Mit 2:8 lagen unsere Jungs bereits vermeintlich aussichtslos zurück. Doch es folgte eine der wohl größten Aufholjagden der DM-Geschichte – bis zum 9:9-Ausgleich. Allein das krönende Ende fehlte am Ende zur Titelverteidigung.

 

Kein Titel, dafür aber jede Menge Spaß und viele tolle Faustball-Spiele. Das DM-Wochenende in Oldenburg war für die gesamte Tiefenthaler Delegation ein Erfolg – sportlich und gesellschaftlich!